Project Archiv des Halleiner Keltenmuseums

Archiv des Halleiner Keltenmuseums

MultiMediaArt, 2007

Über Archiv des Halleiner Keltenmuseums

Themenschwerpunkt des Projekts war das "Archäologische Archiv Dürrnberg". Dafür verlieh ihnen eine prominent besetzte Jury den "Museum Online Award 2007". Das Keltenmuseum Hallein präsentiert u. a. Grabungsfunde vom Dürrnberg, die vom Österreichischen Forschungszentrum Dürrnberg (ÖFD) regelmäßig feigelegt werden. Das Archäologische Archiv Dürrnberg bietet die Grundlage für die wissenschaftliche Arbeit des ÖFD, da es eine Fülle an Fundgegenständen beinhaltet. Ziel des Projektes war es, E...

Themenschwerpunkt des Projekts war das "Archäologische Archiv Dürrnberg". Dafür verlieh ihnen eine prominent besetzte Jury den "Museum Online Award 2007".

Das Keltenmuseum Hallein präsentiert u. a. Grabungsfunde vom Dürrnberg, die vom Österreichischen Forschungszentrum Dürrnberg (ÖFD) regelmäßig feigelegt werden. Das Archäologische Archiv Dürrnberg bietet die Grundlage für die wissenschaftliche Arbeit des ÖFD, da es eine Fülle an Fundgegenständen beinhaltet.

Ziel des Projektes war es, Einblicke in die Arbeit der ArchäologInnen und RestauratorInnen zu geben sowie einen Überblick über die Bandbreite des Archivs zu ermöglichen, da dieses nicht öffentlich zugänglich ist.

Iris Wieder und Marijoy Majometano, mma-Studentinnen im 4. Semester, haben dafür eine Homepage gestaltet und programmiert. SchülerInnen, die ebenfalls mit dem Keltenmuseum zusammenarbeiten, werden die Seiten in den nächsten Wochen mit Berichten und einer Auswahl an Grafiken und Fotos, die im Rahmen der Projektes entstandenen sind, füllen.

Wieder und Majometano haben die Homepage so angelegt, dass viele Bereiche erweitert werden können. Zum Beispiel besteht die Möglichkeit, mit Schülern Gräber unter die Lupe zu nehmen und die Ergebnisse dieser Recherchen auf die Webseite zu stellen.

Für ihre Arbeit erhielten die beiden mma-Kreativen den "Museum Online Award 2007". "Ein bemerkenswert aufwändiges Projekt mit einem sehr engagierten Team", lobte die Jury, der u. a. Dr. Gerlinde Gruber vom Kunsthistorischen Museum, Mag. Dr. Peter Assmann, Direktor des Österreichischen Museumsbundes und Direktor der OÖ Landesmuseen und Dr. Claudia Peschl-Wacha vom Museum für Volkskunde angehörten.

Besonders gut gefiel den Juroren, dass die Museumsarbeit in all ihren Facetten thematisiert wurde - die wissenschaftliche und die konservatorische Arbeit. Jugendliche erfahren so, wie attraktiv ein Museum als Arbeitsfeld sein kann.

Visuelle Eindrücke