Project Digital Impact Rhythm Machine

Digital Impact Rhythm Machine

MultiMediaArt, 2008

Über Digital Impact Rhythm Machine

Das Projekt ist im Rahmen des Qualifikationsprojektes 1 für die Fachhochschule Salzburg im Zeitraum Januar bis einschließlich Mai 2008 entstanden. Der Entstehungsort ist Salzuburg. Die Maschine die ich für mein Qualifikationsprojekt entwickelt habe, basiert auf dem Arduino Microcontroller, dem Programm VVVV und mehrer Zylindermagnete. Durch das Programm VVVV steuere ich den Microcontroller Arduino mit zeitlich gesteuerten und auf Takte ausgelegten binären Mustern an. Sobald ein Digitaler Imp...

Das Projekt ist im Rahmen des Qualifikationsprojektes 1 für die Fachhochschule Salzburg im Zeitraum Januar bis einschließlich Mai 2008 entstanden. Der Entstehungsort ist Salzuburg. Die Maschine die ich für mein Qualifikationsprojekt entwickelt habe, basiert auf dem Arduino Microcontroller, dem Programm VVVV und mehrer Zylindermagnete. Durch das Programm VVVV steuere ich den Microcontroller Arduino mit zeitlich gesteuerten und auf Takte ausgelegten binären Mustern an. Sobald ein Digitaler Impuls von VVVV den Microcontroller erreicht, wird eine Spannung in die Spule der Solenoiden induziert. Es baut sich ein Magnetisches Feld auf und der Metallkolben der im inneren der Spule ruht, schnellt wenige Zentimeter nach vorne. Diese Kolbenbewegung nutze ich aus, um auf Gläser, Streichholzschachteln und anderen Objekten Rhythmische Muster abzuspielen. Der Hintergrund dieses Projektes basiert auf dem simplen Prinzip, dass alles musikalisch verwertbar ist. Durch die unglaubliche Vielfalt des Instrumentariums (Weingläser, Holzkisten, Trommeln, etc…) Ermöglicht die Maschine dem Benutzer ein größtmögliches Spektrum an Musikalischer Experimentierbarkeit. Natürlich kann die D.I.R.M. auch anders genutzt werden. Zum Beispiel ist eine Synchronisation mit MIDI über ein internes Protokoll möglich, was die Implementation in eine Live Performance ermöglicht.

Visuelle Eindrücke