Project Growing Away

Growing Away

MultiMediaArt, 2011

Über Growing Away

Die Handlung der Animation entstand durch eine persönliche Erfahrung: das Wegziehen vom wohlbehüteten Elternheim. Beschäftigt hat mich das seltsame Gefühl das meine Eltern hatten, als sie begriffen, dass damit schon wieder ein ganzer Lebensabschnitt für sie vorbei war. Dieser Moment im Leben hat jedoch auch viel Positives, vor allem für das Kind, welches nun unabhängig wird und ein eigenes Leben starten kann. Deshalb die unerwartete Freude des Kindes am Ende der Animation. Die Kreatur, die...

Die Handlung der Animation entstand durch eine persönliche Erfahrung: das Wegziehen vom wohlbehüteten Elternheim. Beschäftigt hat mich das seltsame Gefühl das meine Eltern hatten, als sie begriffen, dass damit schon wieder ein ganzer Lebensabschnitt für sie vorbei war. Dieser Moment im Leben hat jedoch auch viel Positives, vor allem für das Kind, welches nun unabhängig wird und ein eigenes Leben starten kann. Deshalb die unerwartete Freude des Kindes am Ende der Animation.

Die Kreatur, die den Eltern ihr Kind entreißt, ist somit eine Metapher für die Zeit. Die Spannung zwischen Kreatur und Familie wird durch die Komplementärfarben Blau und Gelb unterlegt. Die Idee kam mir als ich im Auto saß und Musik hörte. Daher auch der leicht musikvideoartige Stil.

Den Schwerpunkt setzte ich bei der Arbeit auf die Animation und das Compositing, wobei ich das Rendern in Pässen erst in den Szenen der zweiten Hälfte verstärkt nutzte.

Visuelle Eindrücke

Absprung

Nuke Comp
Nuke Comp

Schraube

Auf und Davon

Kreatur

mit Bump- Reflection- und Diffuse Map
mit Bump- Reflection- und Diffuse Map

Kind

Ambient Occlusion Shader
Ambient Occlusion Shader