Project BAM - Piece Out

BAM - Piece Out

MultiMediaArt & MultiMediaTechnology, 2012

Über BAM - Piece Out

BAM – Piece Out Der Name ist in diesem Arcadelastigen Fun-Racer Programm! Fahre, schieße, baue und fliege (nennen wir es einfach fliegen) über die Rennstrecke, und mach deinen, bis zu 4, Mitspielern das Rennen zur Hölle. In diesem Rennspiel gleicht jedes Vehikel einer mobilen Waffenplattform. Und du kannst uns glauben: Nach kürzester Zeit, wird sich eben diese Plattform schon wieder vollständig verändert haben. Jedes Vehikel bietet die Möglichkeit bis zu vier Module anzuschließen, die...

BAM – Piece Out

Der Name ist in diesem Arcadelastigen Fun-Racer Programm! Fahre, schieße, baue und fliege (nennen wir es einfach fliegen) über die Rennstrecke, und mach deinen, bis zu 4, Mitspielern das Rennen zur Hölle.

In diesem Rennspiel gleicht jedes Vehikel einer mobilen Waffenplattform. Und du kannst uns glauben: Nach kürzester Zeit, wird sich eben diese Plattform schon wieder vollständig verändert haben. Jedes Vehikel bietet die Möglichkeit bis zu vier Module anzuschließen, die nach Belieben eingesetzt oder durch neu gefundene ersetzt werden können.

Doch jedes Modul ist nur bis zu einem gewissen Grad mit dem Vehikel verbunden: Mit etwas Pech reicht bereits ein Unfall oder ein Treffer des Gegners aus, und das Modul reißt ab, und steht fortan für jeden Spieler zur freien Entnahme.

Auf diese Art werden während jedem Rennen, zu jedem Moment, die Karten für alle Spieler neu gemischt. Bis zu 4 Menschliche Spieler können sich gleichzeitig im Split Screen gegenüberstehen. Doch auch alleine kann man sich im Zeitfahren mit sich selbst messen.

Ausgelegt ist die Steuerung auf Gamecontroller, mit der Möglichkeit einen Spieler mittels Tastatur zu steuern. So erlauben bereits 3 angeschlossen Controller eine volle Partie.

Jedes Rennen beginnt mit einer kurzen Aufbauphase:

10 Sekunden hat jeder Spieler Zeit seine Module frei auszuwählen und zu konfigurieren. Dabei hat er freien Zugriff auf jegliche Module der folgenden Typen, die jeweils einem passenden Slot zugeordnet werden können: • Motor (z.B. Boost) • Offensiv (2 Slots verfügbar) (z.B. Schusswaffen) • Defensiv (z.B. Mauerbau)
Der Vorteil für den schnellen Entscheider: Manche Module benötigen einige Zeit zum Aufladen, bis sie eingesetzt werden können. Je schneller der Spieler sich nun entscheidet, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit das seine Module bereits beim starten des Rennens bereit und einsetzbar sind.

Danach folgt das Rennen. Und man wird niemals so sehr Verflucht haben an erster Stelle zu sein. Den dadurch dass man sich vor seinen Mitspielern befindet, stellt man natürlich eine perfekte Zielscheibe dar.

Doch auch wenn man getroffen wird und etwas zurück fällt, stellt sich die Rache als umso süßer dar. Jedes Modul das getroffen und abgerissen wird liegt frei in der Welt herum. Fährt man über so ein freies Modul, hebt man es auf und kann es auf Wunsch an einen passenden Slot setzen, oder wieder fallenlassen.

Auch beim Durchfahren eines Streckencheckpoints, erhält man mit ein bisschen Glück ein neues Modul. Es existieren folgende Module zur Auswahl: • Boost • Jumpjet • Cannon • Scattergun • Wall Deployer • Backwards-Cannon

Doch selbst wenn das Ziel passiert wird, ist das Spiel noch nicht vorbei! Denn auch wenn das Rennen für einen vorbei ist, soll ihm noch lange nicht die Möglichkeit genommen werden sich an den anderen Spielern die ihm so hartnäckig an den Fersen gehangen sind zu rächen. Er kann seit Fahrzeug, wenn auch mit eingeschränkter Sicht, weiter Steuern.

Es existieren 4 Standard-Strecken, doch kann das Spiel jederzeit um Neue Maps erweitert werden.

Used Frameworks: cinder, bullet, raw input (MSDN), FMOD

Used Languages: c++, glsl 3.2

Used Tools: 3ds Max, Maya, Maya Dynamica Plugin for Bullet, Photoshop, FMOD Designer

External Ressources: Licensed with Free or WTFPL

Visuelle Eindrücke

Menu

Snow Track

In front of a Checkpoint

Light Effects

Splitscreen Multiplayer