Project Out of the Bluebox

Out of the Bluebox

MultiMediaTechnology, 2012

Über Out of the Bluebox

Out of the Bluebox Bei “Out of the Bluebox” handelt es sich um ein Software-Tool, mit dem, unter zu Hilfenahme der Microsoft Kinect-Kamera, eine Art des Keyings realisiert werden kann, um die dadurch erzeugten Bilder in einen anderen Kontext zu setzen. Verwendet werden dabei die Tiefendaten, die Microsofts Kinect liefert, um eine Person erkennen zu können. Eine, aus diesen Daten generierte Maske, wird dazu benutzt, um den normalen Videostream der Kinect Kamera zu maskieren.Diese Maske, ...

Out of the Bluebox

Bei “Out of the Bluebox” handelt es sich um ein Software-Tool, mit dem, unter zu Hilfenahme der Microsoft Kinect-Kamera, eine Art des Keyings realisiert werden kann, um die dadurch erzeugten Bilder in einen anderen Kontext zu setzen.

Verwendet werden dabei die Tiefendaten, die Microsofts Kinect liefert, um eine Person erkennen zu können. Eine, aus diesen Daten generierte Maske, wird dazu benutzt, um den normalen Videostream der Kinect Kamera zu maskieren.Diese Maske, also das Bild der Person vor der Kamera, kann nun in einen anderen Videostream eingebettet und abgespeichert werden. So entsteht ein Bluebox-Effekt ohne Zuhilfenahme einer Bluebox.

Neben dem Bluebox-Effekt liegt das Hauptaugenmerk auf vom Benutzer wählbare Requisiten. Dieser kann PNG-Bilder seiner gewünschten Requisiten per Drag & Drop zu einer von 3 wählbaren Positionen zuweisen. Zur Auswahl stehen dabei die beiden Handpositionen und der Kopf. Die entsprechenden Skeleton-Positionen werden laufend von der Kinect berechnet und können von dieser abgefragt werden.

Ziel

Primäres Ziel ist es, dem Benutzer eine Möglichkeit zu bieten, ein bereits existierendes Video zu laden. Während das Video abgespielt wird, kann der Benutzer sein durch das Keying maskiertes Abbild über das geladene Video legen und die Szene um wählbare Requisiten erweitern. Nachdem so eine Szene erstellt wurde, kann das neue Video wieder abgespeichert werden. Ziel ist es nicht, an die Qualität einer professionellen Bluebox heranzukommen, sondern ein simples Fun-Tool für den schnellen Einsatz mit einer einfachen Bedienung zur realisieren.

Umsetzung

Um unser Blueboxing-Tool zu realisieren wurden einen GUI-Applikation mithilfe des Qt-Frameworks erstellt. Zum Entwickeln wurde dazu der Qt-Creator verwendet. Sämtliche Funktionalitäten konnten auf diese Weiße mit der Programmiersprache C++ umgesetzt werden. Um die Daten von der Kinect auslesen zu können wurde der 2Real-Kinect-Wrapper verwendet. Auf diese Weiße kann man entweder die Microsoft Kinect-SDK oder die Funktionalitäten der OpenNI verwenden. Um die Daten verwerten zu können wurde die Computervision-Library OpenCV verwendet.

Visuelle Eindrücke

Video der Anwendung

Ein Video das zeigt wie die Applikation funktioniert
Die Vorschau für das Video Video der Anwendung ist leider nicht möglich.

Kinect Fenster

Accesoire Fenster

Blubox Effekt