Project Schöne digitale Welt im analogen Universum

Schöne digitale Welt im analogen Universum

MultiMediaArt & MultiMediaTechnology, 2013

Über Schöne digitale Welt im analogen Universum

“Schöne digitale Welt im analogen Universum“ Eine interaktive Ausstellung zum Thema Digitalisierung. Digitalisierung, Binärcodierung, Rechenprozesse dominieren zunehmend unser analoges „Universum“. Genau dieser Umstand bildete den Anstoß für das Projekt „Schöne digitale Welt im analogen Universum“. Im Fokus steht dabei die kreative Auseinandersetzung mit digitalen Transformationsprozessen und ihren gesellschaftlichen Veränderungen. Das Ziel ist dabei, schwer greifbare und meist unsichtbar...

“Schöne digitale Welt im analogen Universum“ Eine interaktive Ausstellung zum Thema Digitalisierung.

Digitalisierung, Binärcodierung, Rechenprozesse dominieren zunehmend unser analoges „Universum“. Genau dieser Umstand bildete den Anstoß für das Projekt „Schöne digitale Welt im analogen Universum“. Im Fokus steht dabei die kreative Auseinandersetzung mit digitalen Transformationsprozessen und ihren gesellschaftlichen Veränderungen. Das Ziel ist dabei, schwer greifbare und meist unsichtbare digitale Prozesse real fassbar, im Sinne von sinnlich wahrnehmbar zu machen.

Digitalisierung (be)greifbar machen

Das Thema „Digitalisierung“ erstreckt sich über alle Lebensbereiche. Die Digitalisierung umfasst dabei wesentlich mehr als die Verwandlung von Papier in Dateien. Sie beschreibt, wie das Leben zunehmend digital und vom Internet eingenommen wird. Der technologische Wandel hat nicht nur unsere Bedürfnisse und Gewohnheiten, sondern auch unsere Denkweisen stark verändert. Egal ob im beruflichen oder privaten Kontext, digitale Prozesse sind allgegenwärtig und modellieren unser gesamtes Leben mit: Der Computerbildschirm als Fenster zur Welt, lässt uns im Internet statt in Büchern nach Informationen und Wissen suchen. Wir vermarkten uns mit Hilfe von Social Media und verlagern den Großteil unserer Kommunikation in das Netz der Netze. In unseren Exponaten beschäftigen wir uns deshalb insbesondere mit der digitalen Konstruktion von Identität, der globalen Vernetzung in der digitalen Welt, dem Energieverbrauch im Internet sowie der Konstruiertheit von digitalen Bildern. Im Vordergrund steht dabei immer auch die Interaktion mit den Exponaten. Ziel ist es, die Digitalisierung (be)greifbar zu machen und den Besucher aktiv in die Ausstellung miteinzubeziehen.

Die Exponate

Die Ausstellung umfasst insgesamt acht Exponate, die sich mit Themen beschäftigen, wie z.B. der Konstruktion digitaler Identitäten, der Vernetzung und dem Energieverbrauch im Internet, der Berechnung digitaler Bilder sowie der Leichtfertigkeit unserer digitalen Aktionen oder dem regen E-Mail Verkehr.

Visuelle Eindrücke

bulb.net

Die Vernetzung und der Energieverbrauch von Eingaben
Die Vernetzung und der Energieverbrauch von Eingaben

Digitales Selbstportrait

Die digitale Reproduktion von Identität
Die digitale Reproduktion von Identität

Posteingang (1)

Die Unsicherheit des elektronischen Nachrichtenverkehrs
Die Unsicherheit des elektronischen Nachrichtenverkehrs

Blick ins Buch: Search Inside

Veränderung der Arbeitsgewohnheiten
Veränderung der Arbeitsgewohnheiten

Wahrheitswerte

Die Künstlichkeit errechneter Fotos
Die Künstlichkeit errechneter Fotos

Apfel Z

Die Konsequenzlosigkeit des Digitalen
Die Konsequenzlosigkeit des Digitalen

Die Digitale Welt

Die Konstruierte zweite Wirklichkeit
Die Konstruierte zweite Wirklichkeit

Binär-Codierer

Die Sprache des Computers
Die Sprache des Computers